Der ewige Schweinehund!


Fitness, ein gesünderes Leben, straffere Haut, keine ständige Müdigkeit und Trägheit mehr - das wollen wohl sehr viele Menschen, nicht nur in Deutschland, sondern wohl weltweit! Genau darum handelt diese Blogpost, dass man endlich mal die Pobacken zusammen kneift und endlich mal "zu Potte" kommt. Was mir dabei hilft den inneren Schweinehund öfter mal zu bezwingen seht ihr im folgendem Text.



Was möchte ich jetzt und in diesem Moment verändern? 
Dies sollte wohl die erste Frage sein die ihr euch stellt, denn nur so könnt ihr raus filtern was euch hilft. Möchte ich einfach nur weg vom Fastfood? Dann greife doch öfter und mehr mal in der Obst- und Gemüseabteilung zu. Du möchtest nicht mehr keuchend an deinem Arbeitsplatz ankommen wenn du die Treppen hoch steigst? Dann arbeite an deiner Fitness. Es gibt wirklich viele Menschen, die sich jedes Jahr aufs Neue Fitness-Vorsätze zusammen schustern und dann doch in den ersten drei Monaten dann keine Lust mehr haben und aufgeben. Deshalb jetzt ein kleiner Anstoß mitten im Jahr für euch von mir - nicht aufgeben, weitermachen!


Dein Körper kann alles schaffen, es ist dein Geist den du überzeugen musst!

Was genau motiviert mich meine aktiven Ziele zu erreichen? 
Haltet euch ein Ziel vor Augen, sei es eine alte Hose die wieder passen soll oder sogar etwas lockerer sitzen sollte? Ein 5,10,20km Lauf (hat sich meine Arbeitskollegin vorgenommen dieses Jahr), eine bestimmte Zahl auf der Waage wieder sehen (Gewicht ist nicht ausschlaggebend, wenn ihr das Verhältnis Muskelmasse zu Fett seht, denn Muskeln sind schwerer), möchtet ihr ein bestimmtes sportliches Ziel erreichen, einmal auf der Bühne stehen? Oder möchtet ihr euch einfach mal wieder wohl, fit und nicht mehr träge fühlen? Dann los, nicht morgen, nicht Montag, nicht nächste Woche, sondern JETZT!   

never put the key to your happiness in someone else's pocket

Wie ändere ich meine Ernährung? 
Wenn man monatelang oder sogar jahrelang nur Fertigprodukte gegessen hat und nie wirklich selbst was kocht bzw. sich nicht mal was Gesundes gönnt wird der Körper es euch schnell danken. Pickel, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit sind nur einige der Dinge die ihr sicherlich schon mitbekommen habt. Ja, ich kenne das Problem! Macht für den Anfang doch aus sieben Tagen Fastfood erstmal drei, beschränkt das Ganze zunächst aufs Wochenende und versucht euch in der Woche gesund zu ernähren. Schaut euch im Supermarkt eures Vertrauens auch mal in den Abteilungen um, um die ihr immer einen großen Bogen macht. Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass es auch dort was Leckeres gibt - haha. Googelt doch einfach mal leckere und einfache gesunde Rezepte und versucht sie nach zu kochen. Für die, die nicht so koch begabt sind, holt euch Hilfe, zu zweit, dritt oder viert macht das Ganze noch mehr Spaß und wer weiß, vielleicht steckst du sie damit an.


Set a goal that makes you want to jump out of bed in the morning.

Wie besiege ich meinen inneren Schweinehund? 
Da gibt es bestimmt etliche Möglichkeiten um dies zu tun, bei mir hilft es momentan vor der Arbeit zum Sport zu gehen, um sechs dort zu sein, das Trainingsprogramm durch zuziehen, sich dann fertig machen und los zur Arbeit zu fahren. Somit habt ihr das Ganze hinter euch und habt am Nachmittag noch genug Zeit für euch, eure Familie und Freunde und natürlich um leckeres Essen zuzubereiten. Blöd ist das Ganze natürlich, wenn ihr schon um sechs Uhr bei der Arbeit sein müsst, doch das Gute daran ist wiederum, dass ihr früher Feierabend habt und das Training gleich hinten dran hängen könnt. Ich würde nicht erst nach Hause fahren, essen, evtl. sogar couchen, denn dann sich auf zu raffen zum Sport finde ich so gut wie unmöglich - haha. Vielleicht habt ihr sogar einen Trainigspartner, so wie ich - hallo Laura, denn so finde ich ist man mehr motiviert, man will dem Anderen ja nicht absagen oder weniger Sätze schaffen, so pusht man sich gegenseitig. Oder aber die richtige Sportkleidung, ein sitzender Sport-BH (ja, das ist nicht immer einfach zu finden), schöne Sport-Hosen und Shirts bzw Tops. Gute Musik ist genau so wichtig, wenn ihr nicht mit einem Trainingspartner trainiert, das bringt euch dann so richtig "in Fahrt". Wichtig hierbei ist natürlich, dass man anfangs etwas unmotivierter ist, doch wenn man "im Flow" ist, dann will man da gar nicht erst raus. So geht es mir zumindest, denn war ich fünf Wochen am Stück regelmäßig trainieren und dann mache ich eine Woche Pause, weil ich Urlaub habe oder krank bin, dann ist die Motivation natürlich wieder im Schlafmodus. Angefangen bin ich mit einem 3er Split, hatte dann einen 4er Split und mache nun einen 2er Split, hier müsst ihr natürlich schauen, was ihr trainieren wollt und wie viel Zeit ihr investieren wollt/könnt. Ich bin zunächst 5x die Woche gegangen, hab das dann auf 7x die Woche gesteigert, doch dann kamen einige Urlaube (und mein Freund ) dazwischen und nun bin ich bei etwa 3-4x die Woche. 


If you are tired learn to rest, not to quit. - Banksy

Einige Tipps auf den Weg:
- genug trinken am Tag, mindestens 2 Liter sollten es sein -> Wasser, ungesüßte Tees
- Obst und Gemüse klein schneiden, was fertig ist wird eher gegessen als der Griff zum Naschischrank
- gar nicht erst Süßes kaufen, wenn Besuch erwartet wird ja, aber dann am besten gleich mitgeben
- versuchen auf so viele Kohlenhydrate wie möglich zu verzichten, das gilt auch für Süßes und Alkohol
- Essen vorkochen, gerne auch für drei, vier Tage, so wird der schnelle Gang zum Bäcker  vermieden
- bei Erfolgen belohnen, sei es ein neues Sportutensil, eine neue To-Go-Dose oder oder oder...


Und das wohl Wichtigste: 
Nicht aufgeben, es dauert und geht nicht von heut auf morgen!

*Produkte auf den Bildern wurden von mir selbst gekauft und bezahlt bei Gorilla Sports. Links sind keine Affilate.

Kommentare

  1. Hey Moni ☺ Ich bin ein Kleiner Wackelpudding und werde jetzt versuchen auf Zucker zu verzichten. Außerdem springe ich wieder Seil weil es mir einfach gut tut.
    Toller Beitrag! Gut sitzende Sportkleidung motiviert mich auf jeden Fall ☺
    Liebe Grüße Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen.
    Finde das das ein wirklich toller Artikel ist. :)

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Beispiel für unseren herbstlichen Naschteller findest du derzeit bei mir auf Instagram, natürlich auch auf dem Blog, weil da Instagram mitläuft. Ein ganzer Suppenteller voller Süßes - wow! Wir lieben es und es schmeckt soooo gut, dass wir noch nicht einmal unseren inneren Schweinehund dafür überwunden müssten...
    Okay, es ist Obst. Jede Menge saisonales Obst in mundgerechten Stücken gewachsen ;)
    LG
    SvL

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, wer kennt ihn nicht, den Schweinehund. Bin auch gerade dabei mich zu motivieren, regelmäßig Sport zu machen und ich denke dabei an täglich Yoga am Morgen. Sollte ja nicht so schwer sein. ODER? :D
    Danke jedenfalls für deinen Bericht, denn ich brauche ein wenig mehr Motivation!

    Liebe Grüße, Stefanie*

    AntwortenLöschen
  5. Früher war ich öfters bei Mc oder Burger King, hab abends Chips oder Gummibärchen gegessen. Davon bin ich gut weg gekommen und esse sowas so gut wie nicht mehr. Ich hab mir die Motivation in Fitness Videos geholt und gehe auch regelmäßig ins Fitnessstudio...das macht einfach glücklich und lenkt ab :)

    AntwortenLöschen
  6. Wenn es nur immer so leicht wäre, den inneren Schweinehund zu besiegen. Ich muss zugeben, immer schaffe ich es nicht mich zu motivieren aber ab und zu schon.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  7. Als Abspeckblogger, der dieses Frühjahr 20 Kilo abgenommen hat, finde ich viele Gedanken die ich am Anfang meiner Zeit hatte hier auch wieder. Bin gespannt wie sich das weiter entwickelt :P Kenne ja meinen Weg und weiß welche Schritte da bei mir kamen.

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du zu mir gefunden hast. :)
Ich freue mich über alle Kommentare und jeden neuen Leser ♥

Wenn ihr allerdings etwas Wichtiges auf dem Herzen habt, dann schreibt mir doch eine E-Mail an: moliwniak@gmail.com

Danke im Voraus ♥